Überprüfung von Gasanlagen

Die Visualisierung von Gasleckagen mittels optischer Gasdetektion

Unter optischer Gasdetektion bzw. Leckageortung versteht man die Visualisierung aus Leckagen austretender Gase mit Hilfe von speziellen Kamerasystemen. Somit ist eine schnelle und sichere Identifizierung von Leckagen an gasführenden Elementen, wie beispielsweise Gasleitungen, -armaturen und -anlagen möglich. Für schwer zugängliche und komplexe Bereiche bietet die optische Gasdetektion eine Alternative zu konventionellen Gasspürgeräten.

Übersicht der Kamerasysteme zur Gasdetektion

SYSWE verfügt über zwei Kamerasysteme zur Detektion unterschiedlicher Gase. Es ist uns möglich Kohlenstoffdioxid (CO2) sowie Kohlenwasserstoffverbindungen und flüchtige organische Verbindungen (VOCs) für Sie sichtbar zu machen.

CO2-Kamera
CO2-Kamera

Die Kamera vom Typ FLIR GF 343 dient der Detektion von Kohlenstoffdioxid, das in vielen industriellen Prozessen vorkommt. Auch Gase in denen Kohlenstoffdioxid nur anteilig enthalten ist, sind mit der CO2-Kamera detektierbar. So ist es beispielsweise möglich Gichtgase mit einem CO2-Anteil von ca. 20-25% zu erkennen.

Das System vom Typ FLIR GF 320 ist in der Lage Kohlenwasserstoffverbindungen und flüchtige organische Verbindungen (VOCs) beispielsweise aus der Erdgasproduktion und –nutzung optisch darzustellen. Im Folgenden sind die detektierbaren Gase aufgelistet:

  • Benzol
  • Ethanol
  • Ethylbenzol
  • Heptan
  • Hexan
  • Isopren
  • Methanol
  • MEK (Methylethylketon)
  • MIBK (Methylisobutylketon)
  • Oktan
  • Pentan
  • 1-Penten
  • Toluen
  • Xylen
  • Butan
  • Ethan
  • Methan
  • Propan
  • Ethylen
  • Propylen
Gas-Kamera
Gas-Kamera

Ihr Ansprechpartner

Stephan Neitzel
Stephan Neitzel

Tel.: +49 4222 - 805 805 0
E-Mail: info@syswe.de

Ihre Nachricht an uns