Blower Door

Die Tür zu Ihrem Wohlbefinden

Der Blower Door Test (auch Differenzdruck-Messverfahren genannt) ist ein nach DIN EN 13829 international anerkanntes Prüfverfahren, um Gebäude auf einen ungewollten Luftaustausch zwischen Innen und Außen oder auch zwischen einzelnen Räumen zu überprüfen.

Die Blower Door Messung dient also dazu,

  • Leckagen
  • Undichtigkeiten
  • Mangelhafte Isolierungen

in der Gebäudehülle aufzuspüren und die Luftwechselrate (n50) zu bestimmen.

Wie funktioniert ein Blower Door Test?

Zum Einsatz kommt ein sogenanntes Blower Door Messgerät, welches im Wesentlichen aus einem Rahmen, der in eine Fenster- oder Türöffnung eingespannt wird, und einem leistungsstarken Ventilator zur Erzeugung des Differenzdruckes besteht. Eine in den Rahmen gespannte Plane, wie auf dem nebenstehenden Bild in rot zu erkennen, dient der luftdichten Abdichtung der Türöffnung. Dokumentiert wird die Druckdifferenz zwischen Innen und Außen während der Messung unter Zuhilfenahme entsprechender Messtechnik.

Mit Messbeginn wird, je nach Einbaurichtung des Ventilators, ein Über- oder Unterdruck im Gebäude erzeugt. Der erzeugte Über- oder Unterdruck dient der Leckagenortung und der Errechnung der Luftwechselrate n50 nach DIN EN 13829. Die Luftwechselrate gibt an, wie oft das Luftvolumen eines Gebäudes bei einer konstanten Druckdifferenz von 50 Pa pro Stunde ausgetauscht wird.

Blower Door Gerät fertig montiert für die Messung
Blower Door Gerät fertig montiert für die Messung

Gründe für einen Blower Door Test

Nach § 6 der Energieeinsparverordnung (EnEV, 2014, n50-Wert) ist ein Bauherr dazu verpflichtet, dauerhaft luftdicht zu bauen. „Dicht“ bedeutet, dass die gesamte Gebäudehülle so geschlossen ist, wie eine gemauerte und verputzte Wand.

Eine hohe Luftdichtigkeit bedeutet

  • einen geringeren Energieverlust, also geringere Heiz- / Kühlkosten
  • eine Verringerung von Tauwasserniederschlag in der Konstruktion und somit eine Vermeidung von Bauschäden und Schimmelbildung (besonders im Dachgeschoss)
  • eine gleichmäßige, behagliche Wohntemperatur (keine kalten Fußböden durch Zugluft, speziell im Erdgeschoss)
  • Vermeiden von Kaltluftseen
  • kein Leistungsabfall von Lüftungsanlagen durch Leckagen
  • ein verringertes Eindringen von Schadstoffen (Pilzsporen, Fasern) in die Luft des Wohnraums und somit eine gesteigerte Luftqualität
  • einen guten Schallschutz, der durch eine luftdichte Gebäudehülle gegeben ist

Der durch eine hohe Luftundichtheit verursachte Mehrbedarf an Energie ist erheblich – mit dem Energie-Rechner kann der Energieverlust durch Leckagen ermittelt werden. So können bei einem Einfamilienhaus durch Undichtigkeiten Energieverluste in Höhe von 500 bis 600 Euro jährlich auftreten.

Eine Beseitigung von Schwachstellen in der Gebäudehülle hat nachhaltige Vorteile: Energie wird eingespart – das schont Kosten und Umwelt – und die Gebäudequalität steigt – damit steigt gleichermaßen auch die Lebensqualität und der Wert der Immobilie!

Zudem dient der Blower Door Test als Nachweis bei KfW Darlehen (KfW- Effizienzhaus) und ist eine grundlegende Voraussetzung bei Gebäuden mit Lüftungsanlagen. Gerade Passivhäuser unterliegen strengeren Normen und Gesetzmäßigkeiten.

Das Ergebnis des Blower Door Tests

Bei bestandenem Luftdichtigkeits-Test der Gebäudehülle nach DIN 4108-7 erhalten Sie von SYSWE ein Zertifikat, welches Sie bei der KfW-Bank einreichen können. Das zertifizierte Messprotokoll stellt die Luftwechselrate (n50-Wert) Ihres Gebäudes gemäß EnEV fest. Bei Gebäuden ohne raumlufttechnische Anlagen darf die Luftwechselrate nicht mehr als das 3-fache des Gebäudeinnenvolumens betragen; bei Häusern mit raumlufttechnischen Anlagen ist das 1,5-fache des Gebäudeinnenvolumens nicht zu überschreiten.

Wann kann ein Blower Door Test durchgeführt werden?

Der Blower Door Test kann zu verschiedenen Zeitpunkten stattfinden. Die Messung kann sowohl im bewohnten als auch unbewohnten Zustand sowie vor Fertigstellung des Hauses durchgeführt werden.

Unterschieden wird dabei zwischen dem Blower Door Test vor Fertigstellung des Hauses (Messverfahren B) und im bewohnten Zustand (Messverfahren A).

Beim Messverfahren B können evtl. vorhandene Mängel an der luftdichten Gebäudehülle ohne größeren Aufwand noch vor der Fertigstellung behoben werden. So können Sie eine Mängelbeseitigung leichter durchsetzen, da der Aufwand zu diesem Zeitpunkt noch wesentlich geringer ist. Der Blower Door Test kann im Vorfeld Ausführungsmängel aufdecken. Mit den von uns abschließend bereitgestellten Prüfdokumenten untermauern Sie etwaige Gewährleistungsansprüche.

Kosten eines Blower Door Tests

Wir bieten Ihnen folgenden Umfang und weitere Dienstleistungen im Rahmen unserer professionellen Blower Door Messung an. Beachten Sie bitte, dass einige der aufgeführten Positionen optionale Leistungen sind, die zusätzlich zu der Grundgebühr der Untersuchung berechnet werden. Die genauen Gebühren entnehmen Sie bitte dieser Seite oder der als Download zur Verfügung stehenden Gebührenübersicht.

  • Abdichtung folgender Bauteile: Zu- und Abluft Lüftung, Wärmepumpe, Wasserabflüsse, Kamin
  • Messung mit Über- und Unterdruck
  • Ermittlung der Luftwechselrate n50
  • Erstellung eines Messprotokolls
  • Erstellung eines Zertifikates bei Einhaltung der Normwerte

Die Kosten für den Blower Door Test nach Gebäudevolumen

  • Wohn-/ Geschäftsgebäude bis ca. 800 m³ Innenvolumen 170.- EUR
  • Wohn-/ Geschäftsgebäude bis ca. 1.400 m³ Innenvolumen 220.- EUR
  • Wohn-/ Geschäftsgebäude bis ca. 2.200 m³ Innenvolumen 400.- EUR
  • ab 5000 m³ auf Anfrage

Optionale Prüfumpfänge und Leistungen zum Blower Door Test

  • Leckageortung Stundensatz: 60.- EUR
  • Kurzbericht mit Leckageprotokoll: 60.- EUR
  • Erstellen eines Prüfprotokolls / Zertifikat nach DIN 4108-7 EnEV: 60.- EUR
  • Leckageortung mittels einer hochauflösenden Thermografiekamera
    (Pauschale): 150.- EUR
  • Leckageortung mittels eines Nebelgenerators inkl. Verbrauchsmaterial
    (Pauschale): 75.- EUR

Eventualposition
Kosten für vorbereitende Tätigkeiten zur Messung wie Abkleben / Abdichten von Leckagen, unverschuldete Wartezeiten etc. (Stundensatz): 85,- EUR

Fragen Sie nach unseren Rabatten für Folge- und Serienmessungen und unseren
Sonderkonditionen für Architekten und Bauunternehmen.

Alle Preise verstehen sich rein netto zzgl. der zum Prüfzeitpunkt gültigen Mehrwertsteuer

Vorgehensweise bei der Blower Door Messung

Hier sehen Sie, wie ein Blower-Door-Test durchgeführt wird.

Blower Door Gerät wird eingebaut
Blower Door Gerät wird eingebaut

Das Blower Door Gerät wird in eine Tür oder ein Fenster eingebaut. Dabei wird auf hohe Luftdichtigkeit geachtet.

Öffnungen werden luftdicht verschlossen
Öffnungen werden luftdicht verschlossen

Alle weiteren Öffnungen werden luftdicht verschlossen. Lüftungsschächte können mit der Ballblase abgedichtet werden.

Luftvolumen und damit die Luftwechselrate bestimmen
Luftvolumen und damit die Luftwechselrate bestimmen

Mit dem Messgerät kann das umgewälzte Luftvolumen und damit die Luftwechselrate bestimmt werden. Zusätzlich kann mit einem Raucherzeuger die Richtung der Luftströmungen bestimmt werden.

Leckagen werden sichtbar
Leckagen werden sichtbar

Damit werden Leckagen sichtbar, die mit der Thermografiekamera noch genauer bestimmt werden können.

Was ist ein Blower Door Test?

Der Blower Door Test ist ein Verfahren um Gebäude auf einen ungewollten Luftaustausch (Luftleckagen) zwischen der inneren Gebäudehülle und dem Außenbereich zu untersuchen und diese zu lokalisieren oder einzelne Räume oder Gebäudeteile zu bewerten.

Warum sollte man einen Blower Door Test durchführen?

Um eine optimale Wohnbehaglichkeit zu erreichen und die dafür eingesetzte Energie zu minimieren. Zudem dient der Test als Nachweis bei KfW Darlehen.

Warum soll ein Haus möglichst luftdicht sein?

Nach § 6 der Energieeinsparverordnung (EnEV, 2014) ist ein Bauherr dazu verpflichtet, dauerhaft luftdicht zu bauen. „Dicht“ bedeutet, dass die gesamte Gebäudehülle so luftdicht ist, wie eine gemauerte und verputzte Wand.  Dies dient vor allem der Energieeinsparung, denn bei weniger Verlust von warmer (oder gekühlter) Luft muss auch weniger geheizt (beziehungsweise gekühlt) werden, um die gewünschte Temperatur zu erreichen und zu erhalten.

Warum sollte ich einen Blower Door Test durchführen, wenn ich das Haus schon bewohne?
  • Luftdichtigkeit bedeutet keinen unnötigen Energieverbrauch durch Wärmeverlust
  • Undichtigkeit bedeutet Zugluft in den Räumen
  • Es kann zu einer Kondensatbildung innerhalb der Dämmebene kommen
  • Eine zunehmende Durchfeuchtung kann stattfinden
  • Ansteigender Verlust der Dämmwirkung
  • Schimmelbildung in den Räumen und damit Beeinträchtigung der Gesundheit
  • Feuchteschäden in Mauerwerk und Holzkonstruktion
Wie wird so ein Test durchgeführt?

Es wird in eine Tür oder ein Fenster ein Blower Door Gerät eingespannt. Zusätzliche Stellen, an denen Luft entweichen kann, wie Fahrstühle oder offene Rohre werden im Vorfeld abgedichtet. Bei der Messung wird mit Hilfe von Überdruck und Unterdruck die Luftwechselrate bestimmt.

Welche Messwerte werden hierbei ermittelt?

Die Messergebnisse werden entsprechend internationalen Normen dargestellt. Beschrieben wird die Luftwechselrate [1/h] n50 bei einer Druckdifferenz von 50 Pa.

Was kostet ein Blower Door Test?

Das ist vom Innenvolumen des zu prüfenden Hauses abhängig. Rufen Sie uns gerne an. Wir erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot, abgestimmt auf Ihre Anforderungen.

Gibt es bei der Messung Richtwerte, die eingehalten werden müssen?

Ja, diese Richtwerte gibt es. Luftdichtheit ist seit DIN V 4108-7 (11/1996) Stand der Technik und nach deren Veröffentlichung im Bundesanzeiger Nr. 140 vom 31.07.1998 anerkannte Regel der Technik der Wärmeschutzverordnung 95. Die unaufgeforderte Ausführung der Luftdichtheit durch Verarbeiter und Bauleiter wird demnach vorausgesetzt.

Ihr Ansprechpartner

Boris Rieken
Boris Rieken

Tel.: +49 4222 - 805 805 0
E-Mail: rieken@syswe.de

Ihre Nachricht an uns




Downloads