Gebäudethermografie

Den Wärmeverlusten auf der Spur

SYSWE untersucht Ihr Wohnhaus oder Gebäude auf energetische Schwachstellen. Solche Schwachstellen können zum Beispiel an Öffnungen wie Fenstern und Türen oder auch durch fehlerhafte Dämmung entstehen. Dadurch wird Energie verschwendet, was nicht nur höhere Kosten für Sie, sondern auch eine vermeidbare Belastung der Umwelt bedeutet.

Wir führen Thermografieuntersuchungen an Objekten jeder Größe durch. Unser Mitarbeiter kommt dafür zu Ihnen und führt Aufnahmen des gewünschten Objektes mit der Thermografiekamera durch. Die Thermografiekamera vom Typ FLIR P620 bietet hochauflösende Bilder, auf denen die Temperaturunterschiede erkennbar werden. Anschließend werten wir die Bilder für Sie aus, basierend auf moderner Technik, gründlicher Ausbildung und einem großen Erfahrungsschatz. Sie erhalten von uns im Anschluss an die Thermografie eine Dokumentation, in der die Schwachstellen markiert werden, sodass Sie die Möglichkeit haben diese zu beseitigen und Energiekosten zu sparen.

Wir bieten die Thermografie auch in Verbindung mit anderen Untersuchungen an, zum Beispiel mit einem Blower Door Test (siehe hier). Sprechen Sie uns darauf an!

Wann lohnt sich die Thermografie?

Thermografie macht Problemzonen sichtbar und ermöglicht so eine effiziente Wärmedämmung und Energieeinsparung!
Thermografie macht Problemzonen sichtbar und ermöglicht so eine effiziente Wärmedämmung und Energieeinsparung!

Die Thermografie ist nicht nur vor anstehenden Renovierungen oder Isolationsmaßnahmen das Mittel der Wahl. Auch schon während des Baus von Objekten lassen sich Schwachstellen aufzeigen. Das Objekt muss dafür allerdings beheizbar sein.

Generell ist ein weiteres Kriterium für die erfolgreiche Thermografie eine niedrigere Außentemperatur. Wir bieten thermografische Aufnahmen daher bevorzugt in den kälteren Monaten an.

Baumängel aufspüren – Qualität von Baumaßnahmen beurteilen

Thermografieaufnahmen unterstützen die Bauqualität zu beurteilen. Wärmebrücken können aufgedeckt werden, die z.B. durch eine fehlerhafte Ausführung bei der Wärmedämmung entstehen. Vor Sanierungsarbeiten sehr zu empfehlen, denn erst dadurch wird eine gezielte Planung der Maßnahmen möglich.

Leckagen oder Wasserschäden orten

Die Wärmebildkamera kann Leckagen oder Feuchteschäden darstellen und das ohne den betroffenen Bereich in Wand oder Fußboden aufbrechen zu müssen. Auch intakte Leitungen wie z.B. von der Heizung können geortet werden, um bei Baumaßnahmen sicher gehen zu können, diese nicht zu zerstören.

Luftdichtheit von Gebäuden prüfen

Die Thermografie kann ergänzend zum Blower Door Test (nähere Informationen hier) eingesetzt werden. Beim Blower Door Test wird eine Druckdifferenz zwischen Außenbereich und Innenraum gebildet, wodurch die kühlere Außenluft durch mögliche Undichtigkeiten nach Innen gelangt. Dieser Temperaturunterschied wird mit der Wärmebildkamera visualisiert und die Leckage ist geortet.

Schimmelpilzbefall frühzeitig verhindern

Mit der Wärmebildkamera können für Schimmel gefährdete Bereiche bestimmt werden. Dazu werden die relative Luftfeuchte sowie Temperatur bestimmt und der Taupunkt daraus abgeleitet. Gefährdete Bereiche an denen die Taupunkttemperatur erreicht wird, werden mit der Thermografiekamera visualisiert.

Welche Vorbereitungen müssen für die Thermografie getroffen werden?

Für aussagekräftige Thermografieaufnahmen muss ein Temperaturunterschied von mindestens 10° – 15°C zwischen Innen und Außen herrschen. Daher sollten die Räume ca. 12 bis 24 Stunden vor dem Termin geheizt werden.

Gibt es bestimmte Anforderungen an das Wetter oder die Außentemperatur?

Ja, Thermografieaufnahmen machen nur dann Sinn wenn die richtigen Bedingungen herrschen. Die Außentemperatur sollte höchstens 5° bis 6°C betragen, damit eine Temperaturdifferenz von mindestens 10° bis 15°C zwischen Innen und Außen erreicht wird. Bei strahlendem Sonnenschein sollten keine Aufnahmen gefertigt werden, da die Sonnenstrahlen die Außenwände zusätzlich aufheizen und die Ergebnisse verfälscht werden können. Starke Niederschläge und Wind sind ebenfalls nicht für Thermografieaufnahmen geeignet. Die besten Bedingungen herrschen bei niedrigen Außentemperaturen, bedecktem Himmel und vorzugsweise in den späten Abend- oder frühen Morgenstunden.

Wozu benötige ich Thermografieaufnahmen von meinem Gebäude?

Thermografieaufnahmen von Ihrem Gebäude können in unterschiedlichen Situationen helfen. Vor Sanierungsmaßnahmen erhalten Sie einen Überblick über mögliche Wärmelecks und können so ihr Haus gezielt instandsetzen. Bei einem Neubau oder nach bereits durchgeführten Sanierungen haben Sie mit der Thermografie eine Möglichkeit die Qualität der Leistungen zu beurteilen und mögliche Nachbesserungen zu fordern.

Auf dem Markt gibt es viele Anbieter für Thermografie am Gebäude, woran erkenne ich professionelle Angebote?

Es gibt viele Anbieter die Thermografie zu “Schnäppchenpreisen” anbieten. Hier ist vorsicht geboten, denn häufig erhalten Sie dann nur einige bunte Fotos, in meist schlechter Qualität, ohne weitere Bewertungen.
Die Kunst liegt nicht unbedingt in der Erstellung der Aufnahmen, wobei schon hier viele Fehler gemacht werden können, sondern vielmehr in der richtigen Bewertung der Bilder. Seriöse Anbieter bieten Ihnen daher neben den eigentlichen Aufnahmen einen Bericht, in dem die Schwachstellen aufgezeigt und bewertet werden. Ein seriöser Anbieter nimmt sich Zeit für Ihre Fragen und benötigt detaillierte Informationen über das Gebäude.

Ihr Ansprechpartner

Boris Rieken

Tel.: +49 4222 - 805 805 0
E-Mail: rieken@syswe.de

Ihre Nachricht an uns