Elektrothermografie von Elektroanlagen

Überhitzung einer elektrischen Anlage
Überhitzung einer elektrischen Anlage

Eine Vernachlässigung der Prüfpflicht von Elektroanlagen kann schwere Folgen haben: Ein arbeitsintensiver Anlagenausfall ist dabei noch das kleinere Übel. Elektrizität war und ist auch Brandursache Nummer eins!

SYSWE ist zertifiziert vom VdS zur Durchführung der vorgeschriebenen jährlichen Prüfung von ortsfesten und ortveränderlichen Geräten nach DIN VDE 0105.

Wir prüfen per Elektrothermografie-Kamera sämtliche Elektroanlagen in Ihrem Betrieb auf Fehler in der Verschaltung, lokale Überhitzungen und alterbedingten Verschleiß.

VdS-ZertifiziertUnsere Untersuchung erfolgt mit einer leistungsstarken Thermografiekameravom Typ FLIR P 620. Damit können unsere Mitarbeiter gefahrlos die gesamte Anlage überprüfen. Schwachstellen werden mittels Elektrothermografie visualisiert und klar geortet, noch bevor sie die gesamte Anlage so beeinträchtigen, dass es zum Anlagenausfall kommt. Außerdem beraten wir Sie während der Untersuchung vor Ort zu Sicherheitsrisiken und Verbesserungsmöglichkeiten.

Eine Elektrothermografie Überprüfung durch unser Unternehmen bringt für Sie als Anlagenbetreiber viele Vorteile:

  • eine erhöhte Sicherheit der Anlage für Mensch und Umwelt
  • Steigerung der Anlagenzuverlässigkeit und ein geringeres Risiko für einen arbeitsintensiven Anlagenausfall
  • schnelle und genaue Überprüfung der gesamten Anlage bei laufendem Betrieb mit einer modernen Elektrothermografie-Kamera
  • fachkompetente Durchführung und Beratung durch einen Elektrofachmann mit jahrelanger Erfahrung in den Bereichen Elektrik und Thermografie und allen nötigen Zertifizierungen
  • im Schadensfall Nachweis der Prüfpflicht gegenüber einer Versicherung mit der von uns erstellten Prüf-Dokumentation

Fragen Sie nach unseren günstigen Angeboten für jährlich wiederkehrende Prüfungen!

Anlagenüberprüfung – Messen, prüfen, optimieren! Elektrothermografie von SYSWE

Schwachstelle der elektrischen Anlage ermitteln
Schwachstelle der elektrischen Anlage ermitteln

Wir prüfen Ihre elektrischen Anlagen und ortsfesten und ortveränderlichen Geräte nach DIN VDE 0105 per Elektrothermografie. Unsere Untersuchung erfolgt mit einer leitungsstarken Thermografiekamera vom Typ FLIR P 620. SYSWE ist zertifiziert von VdS zur Durchführung der vorgeschriebenen jährlichen Prüfung.

Unser Mitarbeiter führt vor Ort die Elektrothermografie durch. Der Einsatz der Thermografiekamera erlaubt dabei eine deutlich schnellere und gründlichere Überprüfung, als es mit anderen Geräten möglich ist.

Unser Prüfer berät Sie anschließend zu Defekten und Risiken in der Anlage, einzelnen Geräten oder beim Umgang mit selbigen. Wir erarbeiten im Anschluss an die Elektrothermografie einen Thermografiebericht. In diesem werden die entdeckten Fehler aufgeführt und zur besseren Lokalisation auf Echtfotos markiert. Dadurch wird ein schneller und gezielter Austausch der defekten Bauteile möglich, noch bevor es zu einem Ausfall der gesamten Anlage oder sogar zu größeren Schäden (zum Beispiel durch Brand) kommt.

Regelmäßige Prüfberichte sind Nachweis Ihrer Prüfpflicht gegenüber Versicherungen etc.

Windkraftanlage Umspannwerk
Windkraftanlage Umspannwerk

Die Thermografiekamera

Die Thermografiekamera oder Wärmebildkamera bietet die Möglichkeit, für das menschliche Auge unsichtbare Wärmestrahlung an elektrischen Anlagen auch aus größerer Entfernung abzubilden. Sie unterscheidet sich von herkömmlichen Fotokameras dadurch, dass sie statt auf sichtbares Licht auf längerwellige infrarote Strahlung empfindlich ist, die einen Teil der Wärmestrahlung ausmacht.

Jedes Objekt gibt Wärmestrahlung ab. Wärmestrahlung ist elektromagnetische Strahlung, die für verschiedene Festkörper verschiedene charakteristische Spektren besitzt. Ein bestimmter Teil dieses Strahlung ist infrarote Strahlung, also Wellen mit einer Länge zwischen 780 nm und 1 mm. Die Thermografiekamera ist für diese infrarote Strahlung empfindlich: Sie besitzt eine Detektorzelle, die die Strahlung absorbiert. Dadurch wird sie wärmer. Da sie gleichzeitig stromdurchflossen ist, führt die Erwärmung zu einem geringeren Widerstand und damit zu einer Spannungsänderung. Dieser Spannungsabfall wird als Messsignal ausgegeben und so kann – Pixel für Pixel (denn jedes Pixel besitzt einen unterschiedlichen Widerstand!) – ein Bildzurück gerechnet werden.

Wichtig ist dabei, dass man bedenkt, dass verschiedene Oberflächen unterschiedliche Emissionsgradehaben. Ein schwarzer Körper zum Beispiel absorbiert deutlich mehr Wärmestrahlung und gibt darum auch deutlich mehr Wärmestrahlung wieder ab als ein Spiegel. Im Thermografie-Kamerabild muss darum der richtige Emissionsgrad in die Auswertung mit einbezogen werden.

Dann können mit der Thermografiekamera bei der Elektrothermografie zum Beispiel defekte / überhitzte Bauteile in elektrischen Anlagen detektiert werden, die das menschliche Auge nicht erfasst. Die Prüfung einer elektrischen Anlage mittels Elektrothermografie ist schnell und sicher.

Wir bieten Ihnen neben einer erstklassigen technischen Ausrüstung einen großen Wissensschatz aus langjähriger Erfahrung. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin für die Elektrothermografie.

Ihr Ansprechpartner

Stephan Neitzel

Tel.: +49 4222 - 805 805 0
E-Mail: info@syswe.de

Ihre Nachricht an uns