Biogas

Sicherheitsprüfungen von SYSWE! Das Plus an Leistung

Damit Biogasanlagen sicher und effizent betrieben werden können bedarf es gewisser Rahmenbedingungen und Vorgaben an die Betreiber. So werden gerade im Hinblick auf die Anlagensicherheit vielfältige Sicherheitsprüfungen sowohl im Rahmen der Genehmigungsverfahren als auch wiederkehrend während des Anlagenbetriebs von Seiten der Genehmigungsbehörden gefordert.

Als Prüfgrundlage werden in diesem Sektor diverse Gesetze und Verordnungen herangezogen wie etwa

  • das Bundesimmisionsschutzgesetz (BImSchG)
  • die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) für einmalige und wiederkehrende Prüfungen.

Seit 2012 bietet Ihnen SYSWE im Bereich der Biogas-Dienstleistungenneben der Leckageortung mittels unserer Gaskamerasysteme nun auch alle wichtigen sicherheitstechnischen Prüfungen für Ihre Biogasanlagen an. Unsere erfahrenen Prüfingenieure sind selbstverständlich als Sachverständige für die jeweiligen Prüfumfänge zugelassen.

Einen Überblick über die vielfältigen Leistungen in diesem Sektor, angefangen mit

  • §29a BImSchG-Abnahmen über Prüfungen einmaliger und wiederkehrender Art nach §§14 und 15 BetrSichV
  • sowie Prüfungen wasserrechtlicher Art nach VAwS
  • bis hin zum Erstellen notwendiger Explosionsschutzdokumente oder benötigter Störfallkonzepte

bieten wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

Vertrauen Sie auf die sicherheitstechnischen Prüfungen von SYSWE und fordern Sie noch heute Ihr persönliches Angebot an.

Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) -Abnahmen

Das im Jahr 1974 in Kraft getretenen Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) stellt mit seinen Regularien ein Instrument zur Genehmigung von Anlagen aller Art dar. Es ist mittlerweile das  wichtigste Genehmigungsrecht für gewerbliche und industrielle Anlagen und obliegt im Bezug auf die Anwendung und Ausführung den jeweils zuständigen Genehmigungsbehörden wie beispielsweise den staatlichen Umweltämtern, Gewerbeaufsichtsämtern oder den jeweiligen Bezirksregierungen.

Ziel des Gesetzes ist die Verwirklichung eines ganzheitlichen Umweltschutz-Aspektes. Dabei steht die Abwehr betehender oder bevorstehender Gefahren im Vordergrund. Es regelt zudem diverse Anforderungskriterien für verschiedene Anlagentypen.

Grundsätze für die Sicherheit von Biogasanlagen – Expolosionsschutz

Die Explosionsgefahren in den Biogasanlagen sind durch den hohen Methan-Anteil, der erst bei Verdünnung und gleichzeitiger Anwesenheit von Sauerstoff zündfähig wird, enorm hoch. Kommt es zur Explosion, wird durch das Methan eine große Zerstörungskraft freigesetzt.

Der Explosionsschutz gewährleistet die Sicherheit von Mensch und Umwelt für Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen. Auf Biogasanlagen werden nach dem Stand der Technik solche Bereiche festgelegt wodurch sich für den Betreiber eine Vielzahl von Pflichten gem. BetrSichV (Betriebssicherheitsverordung) ergeben, denen er nachkommen muss.

Vorab ist eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Sollten dabei Explosionsgefahren ersichtlich werden, müssen weitere Maßnahmen getroffen werden. Dazu gehört u.a. die Erstellung eines Explosionsschutzdokumentesund die sicherheitstechnische Bewertung aus der die maximalen Prüffristen entnommen werden.

Daraus resultiert, dass vor der Inbetriebnahme und regelmäßig wiederkehrend Biogasanlagen geprüft werden müssen, was zumeist durch eine so genannte „Befähigte Person“ durchgeführt werden soll. Biogasanlagen-Betreiber verfügen jedoch nur in den seltensten Fällen über Personal, das diese Prüfungen anerkannt vornehmen und dokumentieren darf.

Als Sachverständige der zugelassen Überwachungsstelle für Explosionsschutz führen wir diese Prüfungen durch.

Sprechen Sie uns an! Wir helfen Ihnen gerne.

Ihr Ansprechpartner

Stephan Neitzel

Tel.: +49 4222 - 805 805 0
E-Mail: info@syswe.de

Ihre Nachricht an uns